Art Safiental

News

Facebook Instagramm
2.7.2020

Bringt eure Steine!

Aufruf an die Talbevölkerung 

Im Rahmen der kommenden Art Safiental (18.7. – 1.11.2020) ist die Talbevölkerung eingeladen, leihweise Steine für eine von H.R. Fricker organisierte Ausstellung zur Verfügung zu stellen.
Gesucht werden schöne, unbearbeitete Steine aus dem Safiental, der Rabiusa und der Rheinschlucht, welche die Talbewohnerinnen und -bewohner in ihrem Heim aufbewahren und mit denen sie eine spezielle Geschichte verbindet.
Bei der Abgabe werden Name und Geschichte schriftlich aufgezeichnet. Alle Steine und Geschichten werden in einer Ausstellung in Versam während der Dauer der Art Safiental zu sehen sein. Am Ende der Art Safiental werden die Steine wieder ihren Besitzern zurückgegeben.
Als kleines Dankeschön gibt es für die erwachsenen Teilnehmenden ein exklusives Safientaler Steinbier, das es nur während der Art Safiental gibt und dessen Etikette auch von H.R. Fricker gestaltet wird.

Sammelaktion
Donnerstag, 9. Juli 2020
09.30 – 11.30 Uhr im Haus Signina, Hauptstrasse 35, Versam
14.00 – 16.00 Uhr im Gasthaus Rathaus, SafienPlatz
Weitere Informationen: Safiental Tourismus, info@safiental.ch sowie www.artsafiental.ch

download PDF Flyer

Steinfoto 2

 

1.7.2020

Preview Manuel Rossner

Sneak Preview auf das VR-Projekt des Berliner Manuel Rossner, dessen Installation in einem Stall in Tenna Innerberg installieren wird. Der Besucher kann dabei im ganzen Safiental verstreute virtuelle Mega-Skulpturen besuchen und erklettern.

200628_rossner_safiental_rhinevalley_01
200628_rossner_safiental_damm_01

18.6.2020

Interview

Interview in der Wochenzeitung Ruinaulta zur bevorstehenden 3. Art Safiental download
und in Bündner Woche download

AS Ruinaulta 12.6.20

Bündner Woche

24.5.2020

Künstlerliste & Pressetext

Erste Infos zur bevorstehenden Ausstellung, Künstlerliste und Pressefotos finden sich ab sofort im Pressebereich

preview observatory

10.5.2020

Partnerschaft Biennale Bregaglia

dji_0043-1440x959

Die Biennale Art Safiental 2020 geht mit der parallel stattfindenden Biennale Bregaglia (5.7.–27.9.2020) eine Partnerschaft ein. Dabei zeigt der Künstler Patrick Rohner an beiden Ausstellung seinen zweiteiligen Beitrag «die Natur kennt keine Katastrophen» und schafft damit Verbindungen zwischen diesen beiden alpinen, outdoor Biennalen. https://biennale-bregaglia.ch/

8.5.2020

Preview auf GR-Heute

Bildschirmfoto 2020-05-14 um 02.11.34

Vorschau auf die kommende Art Safiental und Alps Art Academy
https://www.grheute.ch/2020/05/05/tourismus-total-wieder-gibt-es-landschaftskunst-im-safiental/?fbclid=IwAR3efRyVGEVdHb7ZuAeBULpnc7C0DOZavOHZx7bRF5TPzBH1DBetalTJsLU

14.4.2020

Neues Datum

Wegen der COVID-19 Pandemie wird der Start der Biennale um zwei Wochen verschoben: Neues Datum: 18. Juli – 1. November 2020

new AS

14.4.2020

ILEA TALKS

Wegen der COVID-19 Pandemie wird das Symposium in den Herbst verschoben. Neues Datum: 26./27. September 2020

new talk

3.1.2020

Landscape #1

Die erste Ausgabe von LANDSCAPE ist im VEXER Verlag erschienen!  Die  Publikationsreihe wird von Johannes M. Hedinger und Hanna Hölling für das Institute for Land and Environmental Art (ILEA)herausgegeben, das sich mit der Theorie, der Geschichte und mit den neusten Tendenzen der Kunst im peripheren, ruralen und alpinen Landschaftsraum auseinandersetzt.
English/Deutsch, 288 Seiten, 114 Bilder
ISBN 978-3-909090-94-5 
Weitere Information zum Buch HIER1 overs Landscape1

15.6.2019

Gewinner Calls for Projects

Für die Ausgabe 2020 unter dem Motto “Analog-Digital” wurden in Zusammenarbeit mit Migros-Kulturprozent drei Werkbeiträge im Gesamtwert von 50’000 Franken vergeben, die sich wie folgt verteilen:

eventimage_01_w
• 20’000 Franken für «Prekäre Stellen: ctrl + s» frölicher | bietenhader (Selina Frölicher, Micha Bietenhader), Zürich.
Das Duo überträgt digitale Verpixelung auf analog zerfallende Ställe im Safiental und holt damit digitale Ästhetik skulptural in den analogen Raum. Gleichzeitig ist die Arbeit ein Verweis auf den Verfall alter, unbenutzter Ställe im Tal.

eventimage_03_w
• 15’000 Franken für «#dailysheepnews» Denis Handschin, Basel.
Der Künstler wird im Safiental zum Schafhirten ausgebildet und hütet während der gesamten Ausstellungszeit von über drei Monaten eine Herde. Täglich verbreitet er Botschaften, die sich aus den Schafskonstellationen ergeben, auf unterschiedlichen Social-Media-Kanälen.

eventimage_02_w
• 15’000 Franken für «PolyClouds» Lucie Tuma, Zürich.
Die Künstlerin beschäftigt sich mit der Landschaft, der Geologie, dem Wetter und der Bevölkerung im Safiental. Daraus entstehen eine multidisziplinäre Anlage aus Tanz und Audiowalk, an der jeder Besucher teilnehmen kann, sowie ein Film und eine Skulptur.

 

Das Migros-Kulturprozent fördert die Medienkunst seit über zwanzig Jahren und vergibt die Werkbeiträge Digitale Kultur dieses Jahr zum dreizehnten Mal. Insgesamt hat die fünfköpfige Jury 38 Projekte gesichtet und drei Gewinnerprojekte ausgewählt, die an der Art Safiental 2020 zum Thema «Analog – Digital» realisiert werden. Ausserdem werden auch zwei weitere, in Vorjahren mit einem Werkbeitrag ausgezeichnete Arbeiten gezeigt:

• «kleee» (Preisträger 2018)
Johannes Gees, Jonas Fehr und Valentin Pfisterer, Zürich. Die experimentelle, mobile Laserperformance, die mittels eines weitgehend autonomen Laserprojektors gesteuert wird, begeistert durch ihr komplexes Gesamtpaket.

• «.SVR» (Preisträger 2017)
Marc Dubois, Laura Perrenoud, David Colombini (fragmentin), Grandvaux VD
Die Open-Air-Installation «.SVR» bietet Mutigen die Gelegenheit, einen Virtual-Reality-Helm in einem dafür ungewöhnlichen Kontext zu nutzen: in der Natur.

Der Jury 2019 gehörten an: Alain Bellet, Associate Professor an der ECAL University of Art and Design Lausanne; Thomas Buchli, Gemeindepräsident Safiental; Johannes Hedinger, Kurator / Künstlerischer Leiter Art Safiental; Sabine Himmelsbach, Direktorin Haus der elektronischen Künste, Basel; Urs Küenzi, Projektleiter Förderbeiträge, Direktion Kultur und Soziales, Migros-Genossenschafts-Bund; Dominik Landwehr, Leiter Neue Medien, Direktion Kultur und Soziales, Migros-Genossenschafts-Bund.